Drucken

Anleitung zur Reißverschlussmontage bei Jeansho...

Anleitung zur Reißverschlussmontage bei Jeanshosen

(Gastbeitrag von "Jeanswelt")

Wenn der Reißverschluss kaputt ist, muss nicht unbedingt eine neue Jeans gekauft werden. Ein neuer Reißverschluss kann ganz einfach selbst eingenäht werden.

Welcher Reißverschluss für welche Hose?

Reißverschluss ist nicht gleich Reißverschluss. Je nach Farbe und Größe eignen sich unterschiedliche Modelle, über die man sich am besten im Fachgeschäft beraten lässt. Nur, wenn man den passenden Reißverschluss für die Jeanshose besitzt, ist später eine saubere Einarbeitung möglich. Natürlich können auch andere Varianten als die ursprüngliche verwendet werden, wenn sich die Hose dafür eignet.
Um die Größe des Reißverschlusses zu bestimmen, muss zwischen dem so genannten Stoppteil, welches sich am oberen Ende befindet und verhindert, dass der Reißverschluss herausfliegt und dem Verbinder, welches am unteren Ende verhindert, dass der Reißverschluss sich löst, gemessen werden. Die Distanz dieser beiden Teile ergibt die Länge, welche im Fachgeschäft angegeben werden muss.

 

Wie man den Reißverschluss am Untertritt festnäht

Ist der alte Reißverschluss abgetrennt, kann das neue Modell eingenäht werden. Dafür wird zuerst der Besatz am Obertritt aufgetrennt. Der Besatz an der Kante muss allerdings festgenäht bleiben. Nun wird der neue Reißverschluss geöffnet und zwischen Obertritt und Untertritt angelegt. Damit die Näharbeit einfach von statten geht, sollte der Reißverschluss mit zwei Nadeln an den späteren Nahtstellen befestigt werden. Das Reißverschlusshäkchen sollte sich etwa zwei Millimeter neben der Kante befinden. Liegt der Reißverschluss passend am Untertritt an, kann er festgenäht werden.
Nun wird der Reißverschluss geschlossen, damit klar wird, wo er auf den Besatz trifft. Mit Hilfe zweier Nadeln wird der Reißverschluss auf dem Besatz festgesteckt und anschließend wieder geöffnet. Zuletzt wird der Reißverschluss an den Besatz genäht.

 

Die Nähte festnähen

Der Reißverschluss ist nun schon fast festgenäht. Nun müssen nur noch die Nähte geschlossen werden. Dazu wird zuerst der Besatz an den ursprünglichen Nähten festgenäht und anschließend die Mittelnaht. Für diesen Arbeitsschritt sollte eine Nähmaschine verwendet werden, da der Reißverschluss nur so wirklich stabil vernäht werden kann. Geeignet ist ein enger Zickzackstich.
Zuletzt muss noch der aufgetrennte Bund festgenäht werden. Dafür kann wieder zu Nadel und Faden gegriffen werden.
Der Reißverschluss sollte nun fest mit der Jeanshose verbunden sein. Befinden sich zwischen Reißverschluss und Hose allerdings noch Lücken, sollte noch einmal nachgearbeitet werden.

 

2297430008_b9b9a444f4_n   9396820835_42d7791533_n    3200897586_a80e7453bc_n

 

 

 

 

 

Der Text wurde recherchiert von JeansWelt
LinkTitle: Jeans Shop

Bildnachweis:

(Bildmaterial: <a href=" https://www.flickr.com/photos/dperceptions/3200897586" target="_blank" rel="nofollow"> Darren Pierson </a> (dperceptions/Flickr, <a href="http://creativecommons.org/licenses/by/2.0/de/" target="_blank" rel="nofollow">CC BY 2.0</a>))
(Bildmaterial: <a href="https://www.flickr.com/photos/kellyhogaboom/9396820835/" target="_blank" rel="nofollow">kelly </a> (kellyhogaboom/Flickr, <a href="http://creativecommons.org/licenses/by/2.0/de/" target="_blank" rel="nofollow">CC BY 2.0</a>))
(Bildmaterial: <a href="https://www.flickr.com/photos/lisa_yarost/2297430008/" target="_blank" rel="nofollow">Lisa Yarost </a> (lisa_yarost /Flickr, <a href="http://creativecommons.org/licenses/by/2.0/de/" target="_blank" rel="nofollow">CC BY 2.0</a>))